Von Frühling und Mohnstangen

Ist es bei euch auch so schön? Hier wird es jeden Tag ein bisschen wärmer und das bei strahlendem Sonnenschein. Wenn man da keine gute Laune bekommt, weiß ich auch nicht 😉.

Von Frühling und Mohnstangen weiterlesen

Werbeanzeigen

Einiges zu Essen, Bilder der Woche und back-to-Alltag.

Nach zwei Wochen Krankschreibung wegen der Mandel-OP ging’s am Montag nochmal zur Kontrolle. Alles OK. Na dann, alles wieder normal 😉.

Meine tollen Kolleginnen haben sich sehr gefreut und mir sogar einen Kuchen gebacken. Lecker war der!

Ein Besuch und geschenkte Blümchen…

… sowie selbst gekaufte Frühlingsboten.

Der kommt nämlich so langsam aber sicher, der Frühling.

Nicht nur im Garten, auch auf dem Balkon, sind die ersten Triebe und Blüten zu sehen.

Apfelkuchen gab’s auch mal wieder. Der ist sogar gesund 😉. Das Rezept ist minimal abgewandelt aus einem meiner liebsten Blogs/Backbücher von Veronika bzw. Carrots for Claire.

Neben Kuchen gab es Sojafleisch mit Kartoffelgratin. Da recht viel Sojafleisch übrig war, hab ich das so wie es war (gewürzt & angebraten) in eine Dose gepackt. Geht ohne Probleme auch für ein paar Tage. Und das vegane Curry, das dann daraus wurde, war super!

Das fellige Familienmitglied soll ja auch nicht leben wie ein Hund, höhö…Neue Leckerli für Jack.

Etwas gebacken bekommen…

… wollte ich. Trotz Mandel-OP Ende Februar. Da kam mir das Beignet-Rezept von Aurélies Französisch-Kochen-Blog gerade recht. Ich habe sie am Sonntag gebacken. Hat super geklappt und sie wurden echt lecker. Ich kann euch dieses Rezept (so wie den ganzen Blog 😉) wirklich empfehlen.

Zudem hab ich endlich mal meinen Sauerteig wieder gefüttert und heute morgen dann Brötchen daraus gebacken.

Da der liebe Gatte heute Geburtstag hatte, kamen die Eier und der Speck dazu 😊. Außerdem gab es Schokokuchen mit Oreos für ihn – inspiriert von Törtchen Made in Berlin.

Am Sonntag gab es leider noch nen Schreck: Nachblutungen! Die erste Mini-Blutung hatte ich schon am Samstag, hat aber gleich wieder aufgehört. Sonntag Nachmittag wollte ich eigentlich mit Jack raus. Kaum am Waldrand, schon wieder Blut im Mund. Also schnell zurück, Eis in den Nacken. Und zum Glück, es hörte auf. Aber kaum zwei Stunden später ging’s wieder los… Und diesmal recht heftig. Schnell den Mann angerufen (der war Radfahren mit dem Hund) und ab ins Krankenhaus. Es beruhigte sich zwar glücklicherweise wieder…über Nacht bleiben zur Überwachung musste ich trotzdem… Ganz toll.

Aber es war dann soweit OK, und ich durfte gleich am nächsten Morgen wieder nach Hause. Seitdem ist alles ruhig. Jetzt dürfte auch nichts mehr passieren. Die Heilung verläuft sonst sehr gut. Ich bin also guter Dinge, dass es das jetzt war.